Menu
menu

FAQ: Batteriespeicher in Verbindung mit Photovoltaik-Anlagen

Wer sich in Sachsen-Anhalt unabhängiger von teurem Öl und Erdgas oder klimaschädlicher Kohle machen möchte, erhält dafür vom Energieministerium ab Anfang kommenden Jahres über das Solarspeicher-Förderprogramm „Sachsen-Anhalt SPEICHERT“ finanzielle Unterstützung.

Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Förderung von Batteriespeichern in Verbindung mit Photovoltaik-Dachanlagen in Sachsen-Anhalt erhalten Sie in unserem FAQ.

Fördert das Land Sachsen-Anhalt Photovoltaik-Dachanlagen?

Photovoltaik-Dachanlagen werden über das Erneuerbare-Energien-Gesetz gefördert. Eine ergänzende Förderung erfolgt durch das Land Sachsen-Anhalt nicht. Bitte wenden Sie sich bei Fragen hierzu an den zuständigen Netzbetreiber.

Fördert das Land Sachsen-Anhalt Batteriespeicher in Verbindung mit PV-Anlagen?

Das Land Sachsen-Anhalt fördert mit dem Speicherförderprogramm bis Ende 2023 Batteriespeicher in Verbindung mit einer neuen beziehungsweise erweiterten Photovoltaik-Dachanlage; die Speicherförderrichtlinie (Anlage De-minimis-Regelung) wurde neu aufgesetzt. Anträge können Anfang kommenden Jahres gestellt werden.

Die Fortsetzung des Speicherförderprogramms orientiert sich in weiten Teilen an dem 2020 ausgelaufenen Speicherförderprogramm und soll Investitionsanreize für die Errichtung von Stromspeichern in Kombination mit neuen beziehungsweise erweiterten PV-Dachanlagen von Privatpersonen und Unternehmen sowie für die Errichtung von Stromspeichern für Mieterstrommodelle in Kombination mit PV-Dachanlagen setzen.

Wie und wo ist der Antrag zu stellen?

Antragstellung und Förderberatung erfolgen über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt.

Wird eine bereits geplante oder gebaute PV-Dachanlage mit Speicher gefördert?

Zum Zeitpunkt der Antragstellung darf noch nicht mit der Maßnahme begonnen worden sein. Antragstellende, die nach der Antragstellung aber vor der Bewilligung mit dem Vorhaben beginnen, erwirken dadurch keinen Anspruch auf Zuwendung und tragen somit das Finanzierungsrisiko einer späteren Nichtbewilligung.

Wird die Nachrüstung eines Solarspeichers bei einer bestehenden PV-Dachanlage gefördert?

Die Nachrüstung eines Solarspeichers bei einer bestehenden Photovoltaik-Dachanlage wird nur dann gefördert, wenn die Leistung der bestehenden Photovoltaik-Dachanlage mindestens verdoppelt wird.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Die Förderung von maximal 7.500 Euro für Privathaushalte bzw. von bis zu 20.000 Euro bei Mieterstrommodellen erfolgt in Abhängigkeit von der Größe des installierten Speichers: Bis zu einer Speicherkapazität von 25 Kilowattstunden (kWh) beträgt die Höhe des Zuschusses 300 Euro je kWh, darüber hinaus 200 Euro je kWh. Förderfähige Speicher müssen über eine nutzbare Kapazität von mindestens 5 kWh verfügen.

Bis Ende 2023 stehen dafür zunächst 2,9 Millionen Euro zur Verfügung.

Wird eine Wallbox/Ladestation gefördert?

Für einen mit dem Stromspeicher verknüpften, neu zu errichtenden, stationären Ladepunkt für Elektrofahrzeuge mit einer Ladeleistung von mindestens 3,7 Kilowatt wird ein einmaliger Bonus in Höhe von 1.000 Euro gewährt. Voraussetzung für die Gewährung des vorgenannten Bonus ist, dass der Ladepunkt in der Form einer fest installierten Wandladestation (Wallbox) oder einer fest installierten Bodenladestation (Ladesäule) ausgeführt ist.

Werden Wärmepumpen in Verbindung mit PV-Anlagen durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert?

Wärmepumpen werden derzeit nicht durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert. Zu Fördermöglichkeiten von Wärmepumpen wird an das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) verwiesen.

Stehen mögliche andere Förderungen im Land Sachsen-Anhalt zur Verfügung, um erneuerbare Energien weiter zu unterstützen?

Hinsichtlich anderer Fördermöglichkeiten erneuerbarer Energien durch das Land Sachsen-Anhalt wird an die Investitionsbank Sachsen-Anhalt verwiesen. Zudem berät die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) Unternehmen, Kommunen und Verbraucher im Land rund um die Themen Energieeffizienz, Energieeinsparung, nachhaltige Energieversorgung und Ressourcenschonung.

Zum Seitenanfang

Kontakt

Ministerium für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt
Referat Energiewende, Energietechnologie, Energieeffizienz
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

E-Mail: Energie32(at)mwu.sachsen-anhalt.de 

FAQ: Photovoltaik in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt zählt deutschlandweit zu den Vorreitern im Bereich Erneuerbarer Energien. Eine zunehmend wichtigere Rolle spielt dabei die Solarenergie. Sie ist für das Erreichen der Klimaziele des Landes sowie für den Aufbau einer klimaneutralen Wirtschaft unerlässlich. Alles rund um Photovoltaik gibt es hier im FAQ.