Menu
menu

Länderübergreifendes UNESCO-Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ erneut erfolgreich evaluiert

Umweltfachleute aus fünf Bundesländern bei Übergabe der Urkunde

Das länderübergreifende Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ darf das UNESCO-Gütesiegel auch in den nächsten zehn Jahren tragen. Die entsprechende Urkunde zur erfolgreichen Re-Zertifizierung ist heute im Beisein von Umweltstaatssekretär Dr. Steffen Eichner sowie Vertreterinnen und Vertreter aus den Umweltministerien von Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein im „Haus der Flüsse“ in Havelberg (Landkreis Stendal) an die Reservatsverwaltung überreicht worden. 

Der Internationale Koordinierungsrat des UNESCO-Programms „Der Mensch und die Biosphäre“ (MAB) hatte die positive Bewertung der Evaluierung während seiner Sitzung Mitte September 2021 beschlossen; aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Urkunde aber erst jetzt überreicht werden. Das Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ ist mit rund 282.250 ha das größte seiner Art im deutschen Binnenland und seit 1997 von der UNESCO anerkannt.

Sachsen-Anhalts Umweltminister Prof. Dr. Armin Willingmann sagte dazu: „Auf Deutschlands größtes UNESCO-Biosphärenreservat im Binnenland sind die beteiligten fünf Bundesländer zu Recht stolz. Die erneute Anerkennung durch die UNESCO ist ein Erfolg und zeigt, dass das Biosphärenreservat mehr ist als Biber und Elberadweg: Entlang der Elbe werden Natur- und Artenschutz mit Tourismus und wirtschaftlicher Entwicklung verknüpft; von dieser gemeinsamen Anstrengung profitieren sowohl die Menschen vor Ort als auch die Natur. Ich danke allen, die sich für Erhalt und Weiterentwicklung der Flusslandschaft Elbe einsetzen.“

Das länderübergreifende Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ repräsentiert eine der letzten naturnahen Stromlandschaften Mitteleuropas und darüber hinaus ein herausragendes Beispiel für die Verknüpfung der für UNESCO-Biosphärenreservate geforderten Nachhaltigkeitsvision, dem Schutz von Ökosystemen sowie der Stärkung der kulturellen Identität. Hervorgegangen aus dem ersten großräumigen deutschen UNESCO-Biosphärenreservat „Steckby-Lödderitzer Forst“ (1979 von der UNESCO anerkannt) erstreckt es sich über einen rund 400 Kilometer langen Stromabschnitt der Mittelelbe in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. 

Typische Fluss- und Auenstrukturen sowie naturnahe Lebensräume sind zahlreich erhalten und eingebettet in eine jahrhundertealte Kulturlandschaft. Diese vier Bundesländergrenzen überschreitende, umfassende Einbeziehung eines großen Stromauenökosystems in ein Biosphärenreservat ist in Deutschland einzigartig. Herausragend ist auf rund 14.300 ha die historische Kulturlandschaft des Gartenreichs Dessau-Wörlitz als UNESCO-Welterbe im Biosphärenreservat.

Weitere Informationen können Sie der Website des UNESCO-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe entnehmen: www.flusslandschaft-elbe.de

Aktuelle Informationen zu interessanten Themen aus Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt gibt es auch auf den Social-Media-Kanälen des Ministeriums bei Facebook, Instagram, LinkedIn und Twitter.

Kontakt

Ministerium für Ministerium für Wissenschaft,
Energie, Klimaschutz und Umwelt
des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 1950
E-Mail: pr(at)mwu.sachsen-anhalt.de

Social Media

Twitter

Kostenlose Messbox anfordern: Das Umweltministerium #SachsenAnhalt hat ein Programm zur #Messung der #Radon konzentration für #Privatwohnungen aufgelegt. Das natürlich vorkommende Edelgas zählt zu den häufigsten Ursachen für Lungenkrebs. https://t.co/BWTlo2eFTJ#Strahlenschutz https://t.co/fzOhdyjq9M

Twitter

Energieminister @WillingmannA fordert angesichts der #Energiekrise weitere Hilfen für Haushalte und Unternehmen. Das erklärte er nach dem heutigen Energiegipfel. Zudem wird das Energieministerium Unternehmen in #SachsenAnhalt beim #Fuelswitch unterstützen. https://t.co/jvYqlmcaF4 https://t.co/a86nhsR4Ko

Twitter

Energieminister @WillingmannA fordert angesichts der #Energiekrise weitere Hilfen für Haushalte und Unternehmen. Das erklärte er nach dem heutigen Energiegipfel. Zudem wird das Energieministerium Unternehmen in #SachsenAnhalt beim #Fuelswitch unterstützen. https://t.co/jvYqlmcaF4 https://t.co/VsZd89YRbn

Twitter

Erstmals steht eine Frau an der Spitze von #SachsenAnhalt s größter #Hochschule : Minister @WillingmannA hat der neuen Rektorin der @UniHalle , Prof. Claudia Becker, die Ernennungsurkunde überreicht. Die Amtszeit beginnt am 1. September. Wir gratulieren!

Twitter

Ziel des bis Mitte 2025 laufenden Projektes ist der Schutz und die Entwicklung der letzten großen und zusammenhängenden #Brachvogel population in #SachsenAnhalt in den EU-#Vogelschutzgebieten Drömling und Milde-Niederung/Altmark. Mehr erfahren

Twitter

Das Umweltministerium unterstützt den Schutz bedrohter Wiesenvögel in der #Altmark . Minister @WillingmannA überreichte einen Förderbescheid über gut 52.000 € an das Biosphärenreservat #Dr ömling: „Erhalt der #Artenvielfalt ist eine der elementaren Herausforderungen unserer Zeit.“ https://t.co/oZwYXhpRl3

Twitter

#SachsenAnhalts #Umwelt- und Klimaschutzminister @WillingmannA sagte bei seinem Besuch: „Ich finde es toll, wenn sich die junge Generation so aktiv einbringt und die neu gewonnenen Erkenntnisse zum #Klimaschutz ebenso engagiert umsetzen wie auch weitertragen will.“ #klima_lsa https://t.co/nOdhrGC4OL

Twitter

#Klimacamp des Biosphärenreservats #Dr ömling in der #Altmark : 15 naturinteressierte Kinder zw. 7-11 Jahren lernen an 5 Tagen Wissenswertes über #Umweltschutz und #Klimaschutz . Das Programm:

Twitter

1800 Bäume & Sträucher für #Magdeburg : Die Initiative @Ottopflanzt setzt sich aktiv für mehr #Stadtgr ün ein. Im Beisein von Staatssekretär Steffen Eichner wurde eine neue Pflanzfläche im Stadtteil Rothensee feierlich an die @Ottostadt übergeben.

Twitter

RT @NABU_de: #Insekten beobachten, die Natur vor der eigenen Haustür besser kennenlernen und dabei auch noch tolle Preise abstauben – all d…