Menu
menu

Warmes Jahr in Sachsen-Anhalt endete mit Rekordwärme

Mit einer Durchschnittstemperatur von 10,8 °C war das Jahr 2022 in Sachsen-Anhalt um 2,2 Kelvin wärmer als es nach dem langjährigen Klimamittel 1961–1990 zu erwarten gewesen wäre. Damit ist 2022 das viertwärmste Jahr nach 2020, 2019 und 2018. Darüber hinaus war das Jahr in Sachsen-Anhalt mit rund 421 mm Niederschlag erneut zu trocken. Diese Menge entspricht lediglich 77 % des durchschnittlichen Niederschlags der Referenzperiode (1961-1990). Außerdem wurden rund 2012 Sonnenstunden registriert, was 132 % gegenüber dem 30-jährigen Mittel entspricht. Das letzte Jahr war dadurch das zweitsonnigste nach 2018.

Ungewöhnlich große Temperaturkontraste gab es zum Jahresende. Während Mitte Dezember noch einige Tage Dauerfrost herrschte und vielerorts eine dünne Schneedecke lag, endete das Jahr mit frühlingshaften Temperaturen von über 15 °C. Besonders stark war der Kontrast in Genthin zu erleben, wo in der Nacht zum 15. Dezember eine Tiefsttemperatur von -15 °C gemessen wurde und zu Silvester eine Tageshöchsttemperatur von +18,2 °C.

Der letzte Tag des Jahres brachte an fast allen Wetterstationen in Sachsen-Anhalt einen neuen Rekord für die höchste Dezembertemperatur und überbot damit einige Rekorde, die erst ein Jahr zuvor aufgestellt worden waren.

Quelle der Pressemitteilung: Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt

 

Kontakt

Ministerium für Ministerium für Wissenschaft,
Energie, Klimaschutz und Umwelt
des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 1950
E-Mail: pr(at)mwu.sachsen-anhalt.de

Social Media