Menu
menu

Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet Vorbereitungsdienst?

Der Vorbereitungsdienst dient zur Vorbereitung auf sein späteres Amt nach der entsprechenden Laufbahnverordnung abzuleistende Ausbildungszeit. Er trägt dabei die Amtsbezeichnung „Beamtenanwärter“ für Absolventen und Absolventinnen mit einem Bachelor-Abschluss beziehungsweise „Referendar" für Absolvierende mit einem Master-Abschluss in der entsprechenden Fachrichtung.

Zum Seitenanfang

Anwärterausbildung (Vorbereitungsdienst Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt ehemals gehobener Dienst)

Wie lange geht der Vorbereitungsdienst für BeamtenanwärterInnen?

Der Vorbereitungsdienst für den gehobenen Dienst dauert in Sachsen-Anhalt 18 Monate und endet mit einer Laufbahnprüfung.

Zum Seitenanfang

Wie hoch ist das Gehalt während der Anwärterausbildung?

Als Technische Oberinspektor/in-Anwärter/-innen (m/w/d) der Fachrichtungen Wasserwirtschaft, Umwelttechnik oder Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Wasserwirtschaft wirst du in der Regel als Beamter auf Widerruf eingestellt. Damit steht dir eine Besoldung als Beamtenanwärter zu. Darin enthalten ist der Anwärtergrundbetrag, wie mögliche Zulagen für Kinder und Ehegatten. Die Höhe ist abhängig von der Besoldungsgruppe und der jeweiligen Fachrichtungen. Der Grundbetrag beträgt in Sachsen-Anhalt für die Technischen Oberinspektor/in-Anwärter/-innen 1.312,82 €. Hinzu kommen monatliche Sonderzuschläge.

Zum Seitenanfang

Wem stehen monatliche Sonderzuschläge zu?

Gemäß § 51a Landesbesoldungsgesetz LSA gibt es einen monatlichen Sonderzuschlag in Höhe von 50 Prozent des Anwärtergrundbetrages für die Fachrichtung Umwelttechnik und in Höhe von 70 Prozent für die Fachrichtung Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Wasserwirtschaft.

Zum Seitenanfang

Das Referendariat (Vorbereitungsdienst Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt ehemals höherer Dienst)

Wie lange dauert das Referendariat?

Der Vorbereitungsdienst für den höheren Dienst dauert in Sachsen-Anhalt 24 Monate und endet mit einer Laufbahnprüfung.

Zum Seitenanfang

Wie hoch ist das Gehalt im Referendariat?

Als Technische Referendare/-innen (m/w/d) der Fachrichtungen Wasserwirtschaft, Umwelttechnik oder Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Wasserwirtschaft wirst du in der Regel als Beamter auf Widerruf eingestellt. Damit steht dir eine Besoldung als Referendar zu. Darin enthalten ist der Anwärtergrundbetrag, wie mögliche Zulagen für Kinder und Ehegatten. Die Höhe ist abhängig von der Besoldungsgruppe und der jeweiligen Fachrichtungen. Der Grundbetrag beträgt in Sachsen-Anhalt für die Referendare/-innen 1.484, €. Hinzu kommen monatliche Sonderzuschläge.

Zum Seitenanfang

Wem stehen monatliche Sonderzuschläge zu?

Gemäß § 51a Landesbesoldungsgesetz LSA gibt es einen monatlichen Sonderzuschlag in Höhe von 50 Prozent des Anwärtergrundbetrages für die Fachrichtung Umwelttechnik und in Höhe von 70 Prozent für die Fachrichtung Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Wasserwirtschaft.

Zum Seitenanfang

Mit welchen Ausgaben haben Beamte auf Wiederruf zu rechnen?

  • Beamte auf Wiederruf müssen wie normale Angestellte in der freien Wirtschaft Lohnsteuer zahlen
  • Sofern du Verbeamtet bist, fallen keine Sozialabgaben für Dich an
  • Beamte auf Wiederruf müssen sich selbst um ihre Kranken- und Pflegeversicherung kümmern
  • Beamte auf Wiederruf müssen sich Privat versichern und erhalten Beihilfe

Zum Seitenanfang

Wie Du Dich als BeamtenanwärterIn oder für ein Referendariat bewerben kannst:

Die Bewerbung ist online über das Stellenportal Interamt möglich. Die direkten Links findest du weiter unten:

Zum Seitenanfang

Bewerbungsfrist 31.05.2022

Wir suchen zum 01.10.2022 vorbehaltlich der haushaltswirtschaftlichen Voraussetzungen Technische Oberinspektor/in-Anwärter/-innen (m/w/d) und Technische Referendare/-innen (m/w/d) in den Fachrichtungen Umwelttechnik oder Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Wasserwirtschaft. 

Jetzt zum Vorbereitungsdienst als Technische Oberinspektor/in-Anwärter/-innen bewerben

Jetzt zum Vorbereitungsdienst als Technische Referendare/-innen bewerben