Menu
menu

Umweltministerium stellt vier Millionen Euro für Projekte zur Artensofortförderung bereit

Übergreifender Natur- und Gewässerschutz rückt in den Mittelpunkt

Der fortschreitende Klimawandel bedroht durch Extremwetterereignisse wie länger anhaltender Trockenperioden und Dürren zunehmend die biologische Vielfalt. Allein in Sachsen-Anhalt gibt es 1.560 Tier- und Pflanzenarten, die inzwischen akut vom Aussterben bedroht sind. Das sind 7,3 Prozent aller im Land nachgewiesenen Arten. Das Umweltministerium stellt deshalb über die Artensofortförderung vier Millionen Euro für Projekte zum Erhalt und zur Verbesserung der Lebensräume bereit. „Wir haben die Artensofortförderung überarbeitet und legen den Fokus jetzt verstärkt auf den übergreifenden Natur- und Gewässerschutz“, erklärte Umweltminister Prof. Dr. Armin Willingmann am Montag. „Zunehmende Trockenheit in Folge  des fortschreitenden Klimawandels  gebietet, dass wir in diesem Jahr verstärkt Projekte fördern, bei denen es um den Schutz heimischer Gewässer und deren Umgebung als Biotop geht.“

Auch die urbane Natur soll stärker in den Mittelpunkt gerückt werden, kündigte Willingmann an: „In städtischen Grünflächen schlummern große Potentiale. Durch artenreiche Bepflanzung können diese Flächen Nahrung für Vögel und Insekten bieten, das Wasser in der Stadt länger halten und sogar die CO2-Bindung verbessern.“ Das breite Spektrum der Artensofortförderung gehe aber nicht verloren. „Projekte mit besonderem ökologischem Nutzen erhalten weiterhin die Chance auf eine Förderung“, betonte der Minister. Im vergangenen Jahr hatte das Umweltministerium 89 Projekte mit rund vier Millionen Euro gefördert. So wurde unter anderem der Waschhausteich im Schlosspark von Harbke entschlammt, an dem seltene Erdkröten und Laubfrösche leben. Im Fiener Bruch unterstützte das Ministerium die Erdverkabelung einer Mittelspannungsstromleitung, weil Großtrappen, die zu den gefährdeten Vogelarten zählen, aufgrund ihrer eingeschränkten Sehfähigkeiten schon häufiger an Stromleitungen tödlich verunglückt sind.

Antragsformulare für die Artensofortförderung können ab sofort beim Umweltministerium unter ASF(at)mwu.sachsen-anhalt.de angefragt werden. Einen Stichtag für die Antragsstellung gibt es nicht, das Ministerium nimmt ausgefüllte Anträge jederzeit entgegen und geht davon aus, dass erste Projektförderungen ab Mitte August bewilligt werden können.

Aktuelle Informationen zu interessanten Themen aus Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt gibt es auch auf den Social-Media-Kanälen des Ministeriums bei Facebook, Instagram, LinkedIn und Twitter.

Kontakt

Ministerium für Ministerium für Wissenschaft,
Energie, Klimaschutz und Umwelt
des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 1950
E-Mail: pr(at)mwu.sachsen-anhalt.de

Social Media

Twitter

Energieminister @WillingmannA: „Wir wollen gemeinsam die Weichen stellen, um den #Aluminiumstandort #SachsenAnhalt zu sichern. Im Fokus stehen die weitere Steigerung der #Recyclingquote , der zügige Ausbau #erneuerbareEnergien & die #Transformation zur klimaneutralen #Produktion .“

Twitter

Schulterschluss von Wirtschaft, Politik & Gewerkschaften im #Aluminiumb ündnis #SachsenAnhalt : @aluverband, @IGMetall, @igbce, @MWL_LSA und Energieministerium unterzeichnen gemeinsame Erklärung für eine nachhaltige Zukunft der #Aluminiumindustrie im Land. https://t.co/pdwsGkh2mQ https://t.co/ZB8YWNTD16

Twitter

RT @sachsenanhalt: Landesregierung und @Landtag_LSA würdigen das #Ehrenamt in #LSA & danken den rd. 800.000 ehrenamtlich Engagierten. „Das…

Twitter

#Umwelt-Staatssekretär Eichner sagte: „Die #Rappbodetalsperre ist ein ingenieurtechnisches Meisterwerk, das #Trinkwasserversorgung , #Hochwasserschutz & #Energieerzeugung miteinander verbindet. Gerade mit Blick auf den #Klimawandel wird die Talsperre künftig sogar noch wichtiger.“ https://t.co/MHh33Tiwsw

Twitter

#Rappbodetalsperre als Wahrzeichen deutscher #Ingenieurskunst gewürdigt: Das Bauwerk gehört mit der höchsten Staumauer in Deutschland (106 m hoch, 415 m lang) zu den herausragenden #Talsperren im Land & ist beliebtes Ausflugsziel im #Harz . https://t.co/AfvfVae2iC#SachsenAnhalt https://t.co/BwLfpofssV

Twitter

Energieminister @WillingmannA sieht Potenziale zum #Energiesparen bei Unternehmen in #SachsenAnhalt wie bei Privathaushalten. https://t.co/hB9qHaKxLh#Energiekrise #Versorgungssicherheit https://t.co/aRKw7VkFz5

Twitter

Staatssekretär @WuenschThomas zeichnet das Dorf #Tangeln in der #Altmark als #Energiekommune des Monats aus: „Die Versorgung vieler Einwohner mit nachhaltig erzeugter Wärme & regenerativem

Strom macht Tangeln zum echten Energie-Pionier in #SachsenAnhalt .“ https://t.co/3ZqN7zpjLE https://t.co/rQZDmQ4PdY

Twitter

Bundeswirtschaftsminister #Habeck hatte zuvor mit den Energie- und Wirtschaftsministern der Länder im Rahmen einer Videokonferenz über die aktuelle Situation bei der #Gasversorgung gesprochen.

Twitter

Die Bundesregierung hat die Alarmstufe des #Gasnotfallplan ausgerufen. Landesenergieminister @WillingmannA betont, dass die Versorgungssicherheit in #SachsenAnhalt in den Sommermonaten trotzdem gewährleistet bleibt. Er ruft aber dazu auf, #Energie zu sparen. ⬇️ https://t.co/8ToYiQcFZ7

Twitter

Von Erdgas, Kohle & Öl zu grünem #Wasserstoff : In den kommenden Jahrzehnten soll sich #SachsenAnhalt zum klimaneutralen Industriestandort entwickeln. Erfahren Sie im neuen #FAQ mehr über Wasserstoff-Vorhaben in #Forschung , #Produktion & #Infrastruktur . https://t.co/CngZeXIyEJ https://t.co/q1oGBtpZKV