Menu
menu

Sachsen-Anhalt weiter zu trocken

Welttag gegen Dürre am 17. Juni 2022

Das bisherige Jahr 2022 war in Sachsen-Anhalt deutlich zu trocken. Das zeigen Vergleiche mit der Referenzperiode von 1961 bis 1990. Demnach wären bisher 207 mm Niederschlag zu erwarten gewesen. Gefallen sind jedoch nur 157 mm. Außer dem Februar lagen alle Monate mit ihren Niederschlagsmengen unter dem langjährigen Soll.

Das Frühjahr 2022 gehört zu den drei niederschlagsärmsten seit Aufzeichnungsbeginn im Jahr 1881, der März 2022 war der trockenste März überhaupt.

Zum aktuellen Regenmangel kommt, dass die Niederschlagsarmut der Jahre 2018 bis 2020 immer noch nachwirkt. In den drei Dürrejahren blieben die Niederschläge so deutlich unter dem 30-jährigen Vergleichswert, dass bis heute rund 272 mm Niederschlag fehlen. Das entspricht etwa der Menge eines halben Jahres. Entsprechend sind auch die Grundwasserstände unter ihren langjährigen Mittelwerten und die Bodenfeuchte deutlich unter den Normalwerten.

Die Bezeichnung „Dürre“ wird in der Wissenschaft verschieden definiert. Als meteorologische Dürre gilt ein Zeitraum von mindestens ein bis zwei Monaten, die trockener als üblich sind. In der Landwirtschaft spricht man bei zwei oder mehr Monaten Trockenheit von Dürre. Durch das mangelnde Wasserdargebot kommt es dann bei Kulturpflanzen zu Trockenstress und in der Folge zu Ernteeinbußen. Hydrologisch betrachtet bedeutet Dürre eine Trockenheit von vier Monaten oder länger. Dann fallen die Pegel von Flüssen, Seen und Talsperren sowie das Grundwasser unter ihre langjährigen statistischen Kennwerte.

Sachsen-Anhalt befindet sich derzeit in einer meteorologischen und landwirtschaftlichen Dürre und am Beginn der hydrologischen Dürre.

Blick in eine Zukunft ohne globalen Klimaschutz

Die Klimamodellauswertung für Sachsen-Anhalt zeigt, dass sich der Jahresniederschlag zukünftig bei fortschreitender Klimaerwärmung insgesamt kaum ändern wird. Allerdings ändert sich die Verteilung über das Jahr. Die Winter würden feuchter und die Sommer niederschlagsärmer. Das führt zusammen mit deutlich steigenden Temperaturen gerade im Sommer zu vermehrten Dürrephasen mit den entsprechenden Folgen für die Land- und Wasserwirtschaft.

Das ohnehin trockene Bundesland Sachsen-Anhalt leidet unter den klimatischen Veränderungen besonders stark. Eindämmen lässt sich die Gefahr nur mit konsequentem globalem Klimaschutz.
Der Welttag gegen Dürre am 17. Juni wurde im Jahr 1994 von der UNO ausgerufen und soll auf die steigende Gefahr von Dürren weltweit hinweisen.

Quelle der Pressemitteilung: Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt

Kontakt

Ministerium für Ministerium für Wissenschaft,
Energie, Klimaschutz und Umwelt
des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 1950
E-Mail: pr(at)mwu.sachsen-anhalt.de

Social Media

Twitter

Energieminister @WillingmannA: „Wir wollen gemeinsam die Weichen stellen, um den #Aluminiumstandort #SachsenAnhalt zu sichern. Im Fokus stehen die weitere Steigerung der #Recyclingquote , der zügige Ausbau #erneuerbareEnergien & die #Transformation zur klimaneutralen #Produktion .“

Twitter

Schulterschluss von Wirtschaft, Politik & Gewerkschaften im #Aluminiumb ündnis #SachsenAnhalt : @aluverband, @IGMetall, @igbce, @MWL_LSA und Energieministerium unterzeichnen gemeinsame Erklärung für eine nachhaltige Zukunft der #Aluminiumindustrie im Land. https://t.co/pdwsGkh2mQ https://t.co/ZB8YWNTD16

Twitter

RT @sachsenanhalt: Landesregierung und @Landtag_LSA würdigen das #Ehrenamt in #LSA & danken den rd. 800.000 ehrenamtlich Engagierten. „Das…

Twitter

#Umwelt-Staatssekretär Eichner sagte: „Die #Rappbodetalsperre ist ein ingenieurtechnisches Meisterwerk, das #Trinkwasserversorgung , #Hochwasserschutz & #Energieerzeugung miteinander verbindet. Gerade mit Blick auf den #Klimawandel wird die Talsperre künftig sogar noch wichtiger.“ https://t.co/MHh33Tiwsw

Twitter

#Rappbodetalsperre als Wahrzeichen deutscher #Ingenieurskunst gewürdigt: Das Bauwerk gehört mit der höchsten Staumauer in Deutschland (106 m hoch, 415 m lang) zu den herausragenden #Talsperren im Land & ist beliebtes Ausflugsziel im #Harz . https://t.co/AfvfVae2iC#SachsenAnhalt https://t.co/BwLfpofssV

Twitter

Energieminister @WillingmannA sieht Potenziale zum #Energiesparen bei Unternehmen in #SachsenAnhalt wie bei Privathaushalten. https://t.co/hB9qHaKxLh#Energiekrise #Versorgungssicherheit https://t.co/aRKw7VkFz5

Twitter

Staatssekretär @WuenschThomas zeichnet das Dorf #Tangeln in der #Altmark als #Energiekommune des Monats aus: „Die Versorgung vieler Einwohner mit nachhaltig erzeugter Wärme & regenerativem

Strom macht Tangeln zum echten Energie-Pionier in #SachsenAnhalt .“ https://t.co/3ZqN7zpjLE https://t.co/rQZDmQ4PdY

Twitter

Bundeswirtschaftsminister #Habeck hatte zuvor mit den Energie- und Wirtschaftsministern der Länder im Rahmen einer Videokonferenz über die aktuelle Situation bei der #Gasversorgung gesprochen.

Twitter

Die Bundesregierung hat die Alarmstufe des #Gasnotfallplan ausgerufen. Landesenergieminister @WillingmannA betont, dass die Versorgungssicherheit in #SachsenAnhalt in den Sommermonaten trotzdem gewährleistet bleibt. Er ruft aber dazu auf, #Energie zu sparen. ⬇️ https://t.co/8ToYiQcFZ7

Twitter

Von Erdgas, Kohle & Öl zu grünem #Wasserstoff : In den kommenden Jahrzehnten soll sich #SachsenAnhalt zum klimaneutralen Industriestandort entwickeln. Erfahren Sie im neuen #FAQ mehr über Wasserstoff-Vorhaben in #Forschung , #Produktion & #Infrastruktur . https://t.co/CngZeXIyEJ https://t.co/q1oGBtpZKV